Kontakt | Links | Impressum | Suche

Bukumatula 1988

1988
  • Buk 1/88 Brief des Herausgebers

    Wilhelm Reich hat die neurotischen Folgen einer sexualverneinenden Erziehung aufgezeigt und versucht, unter anderem mit Hilfe der ethnologischen Forschung und einer soziologisch-ökonomischen Analyse die Zusammenhänge zwischen patriarchalischer Wirtschafts- und Familienstruktur und Sexualverdrängung herauszustellen.

  • Buk 1/88 Zur Person

    Am 21. April 1987 wurde in ö1 „Radio Diagonal“ der Beitrag „Zur Person Wilhelm Reichs“ gesendet. den Nadine Hauer mitgestaltete. Nadine Hauer ist Journalistin und freie Mitarbeiterin beim ORF. Das nachfolgende Gespräch mit ihr führte Wolfram Ratz.

  • Buk 2/88 Body Energetics

    Der Amerikaner Will Davis ist Psychologe und lehrte auf Colleges in Washington und Kalifornien. Seine therapeutische Laufbahn begann er als Gesprächs- und Gestalttherapeut anfangs der siebziger Jahre. Nach seiner Ausbildung am RADIX-Institute, 1976, arbeitet er mit Techniken neoreichianischer Körperarbeit.

  • Buk 2/88 Die „Riedmühle“ – Ein Anarchistisches Modell

    Vom 13. bis 15.Mai 1988 fand in Kassel/BRD vom „Institut für Gesundheit und Körpererfahrung“ die Tagung „Lebendigkeit und Gemeinschaftlichkeit“ statt. Anläßlich eines Wien-Aufenthalts im Vormonat, führten Alena Skrobal und Bettina Swoboda mit dem Organisator dieser Veranstaltung, Gunar Seitz, nachfolgendes Gespräch. Gunar Seitz ist Mitglied der hessischen Kommune „Riedmühle“, und als Redakteur der Zeitschrift „Contraste“ für die Bereiche Kommunikation und Kultur zuständig.

  • Buk 3/88 Brief des Herausgebers

    Der amerikanische Psychotherapeut Al Bauman leitete im Juni 1988 ein mehrtägiges Fortbildungsseminar.- Wir befragten ihn über seine Beziehung zu Wilhelm Reich und seine Arbeit als Künstler und Therapeut.

  • Buk 3/88 Das Leben Leben

    Anfang Juni dieses Jahres war auf Einladung unseres Institutes der amerikanische Psychotherapeut Al Bauman zu einem mehrtägigen Fortbildungsseminar in Wien»- Beatrix Wirth und Wolfram Ratz führten mit ihm nachfolgendes Gespräch:

  • Buk 4/88 Brief des Herausgebers

    Ein aufschlussreiches Stimmungsbild über die Zeit der frühen Psychoanalyse in Wien der zwanziger Jahre zeichnet Martin Wolkerstorfer in einem Gespräch mit Ernst Federn. Sein Vater, Paul Federn, war langjähriger Vorsitzender der „Wiener Psychoanalytischen Vereinigung“ und „Stellvertreter“ Freuds. Ernst Federn wurde 1936 – er damals Bezirksleiter der „Revolutionäre Sozialisten“ im achten Bezirk – verhaftet.

  • Buk 4/88 Ernst Federn über Wilhelm Reich

    Mit Ernst Federn, dem Sohn des Psychoanalytikers und Zeitgenossen Reichs Paul Federn 1982 das folgende Gespräch:

  • Buk 5/88 Arbeit mit Reich – Teil 1

    „Wie definiert man einen Intellektuellen? Wenn es zwei Türen gibt, eine mit der Aufschrift: „Himmel“, und eine mit der Ankündigung: „Vortrag über den Himmel“, wird der Intellektuelle immer den Vortrag wählen.“ (Zitat : Sharaf)

  • Buk 5/88 Brief des Herausgebers

    Myron Sharaf, amerikanischer Psychotherapeut, Mitarbeiter und Biograph Wilhelm Reichs, war auf Einladung des WRI im letzten September in Wien. Der erste Teil seines Vortrages „My Work with Wilhelm Reich“, findet sich in dieser Ausgabe, den Johanna Setzer übersetzte.

1/88
Interview mit Nadine Hauer: Zur Person Wilhelm Reichs: Einleitung folgt in Kürze!

2/88
Will Davis: Body-Energetics – Die Arbeit mit dem `Instroke´: Einleitung folgt in Kürze!
Interview mit Gunar Seitz: Die Riedmühle – ein anarchistisches Modell: Einleitung folgt in Kürze!

3/88
Interview mit Al Bauman: Das Leben leben: Einleitung folgt in Kürze!

4/88
Martin Wolkerstorfer: Ernst Federn über Wilhelm Reich: Einleitung folgt in Kürze!

5/88
Myron Sharaf: Meine Arbeit mit Wilhelm Reich, Teil 1: Einleitung folgt in Kürze!

< zurück zum Archiv