Kontakt | Links | Impressum | Suche

Wilhelm Reich

Wilhelm Reich (24.3.1897 – 3.11.1957)
Kurzbiografie

Wie zu seinen Lebzeiten lösten Wilhelm Reichs Schriften, aber auch er selbst heftige Reaktionen aus. Mit seinem Leben sind wissenschaftliche Entdeckungen und gesellschaftliche Niederlagen verbunden, die eigentümlich und faszinierend erscheinen. Er entdeckte das organische Fundament der Neurose, die muskuläre Panzerung und wurde damit zum Vater der modernen Körperpsychotherapie. Wilhelm Reich war auf der Suche nach gesellschaftsverändernden politischen Mitteln und erforschte die Existenz einer sogenannten Lebensenergie (Orgon).

1897 in Galizien geboren, kam er während seines Medizinstudiums in Kontakt mit Sigmund Freud. Er war Mitglied der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung, wurde Facharzt für Neurologie und Psychiatrie und leitete das von Freud initiierte „Technische Seminar“. Daraus entwickelte er die „Charakteranalyse“. Reich gründete in Wien Sexualberatungsstellen und eröffnete nach seiner Übersiedelung nach Berlin, 1930, eine Arbeitersexualklinik. Während des Exils in Skandinavien fasste er sein Konzept der Funktionsweise des Organismus zusammen und formulierte das Konzept der „Vegetotherapie“.

1939 nahm er einen Lehrauftrag für `Medizinische Psychologie´ in New York an. 1942 gründete er das Forschungslaboratorium „Orgonon“ in Maine. Seine Bücher und Schriften wurden sowohl im `Dritten Reich´, als auch durch Intervention der FDA in Amerika verbrannt. Wilhelm Reich verstarb am 3. November 1957 im staatlichen Gefängnis von Lewisburg. In seinem Testament verfügte er über seinen wissenschaftlichen und dokumentarischen Nachlass, dass dieser erst 50 Jahre nach seinem Ableben geöffnet werden dürfe.

Wilhelm Reich Biografie (von Wolfram Ratz) als pdf