Bukumatula 1/1988

BRIEF DES HERAUSGEBERS

Wolfram Ratz


Wilhelm Reich hat die neurotischen Folgen einer sexualverneinenden Erziehung aufgezeigt und versucht, unter anderem mit Hilfe der ethnologischen Forschung und einer soziologisch-ökonomischen Analyse die Zusammenhänge zwischen patriarchalischer Wirtschafts- und Familienstruktur und Sexualverdrängung herauszustellen. Wichtigste Quelle waren für Reich die Beobachtungen des englischen Ethnologen Malinowski, der jahrelang das Sexualleben der Trobriander, eines Naturvolkes auf einer Inselgruppe der Südsee, studierte. Malinowski stellte fest, daß die Trobriander, die die sexuellen Spiele ihrer Kinder nicht nur dulden, sondern bejahen und den Jugendlichen ein ungehindertes Zusammenleben in besonderen Wohnheimen („BUKUMATULA“) ermöglichen, frei von Neurosen und sexuellen Perversionen sind. Die Sexualbeschränkungen beginnen erst mit einer Ordnung der Besitzverhältnisse, die die Sicherung und die Mehrung des Privateigentums durch Heirat garantiert. In dieser vaterrechtlichen Bindung der Sexualität an Besitz und, daraus resultierend, an Herrschaftsdenken, sieht Reich eine der Voraussetzungen für die sexuell-neurotische Unordnung unserer Gesellschaft.

„Bukumatula“ ist ein Ort der Schutzes, der Geborgenheit, ein Platz, um Altes auszuprobieren und Neues zu entdecken.

„Bukumatula“ ist eine Informationsschrift des Wiener Wilhelm Reich Instituts. Sie wird alle zwei Monate, jeweils zu Monatsbeginn, erscheinen. Es ist unser Anliegen, daß Sie durch den Bezug dieser Zeitschrift unser Aktivsein unterstützen helfen, wobei der Betrag von zumindest S 300.- pro Jahr als Fördermitgliedschaft gedacht ist.

(siehe Brief in der Blattmitte).

Was wollen wir mit dieser Zeitschrift erreichen?

Wir wollen informieren: Im Vordergrund steht das Herausstreichen von lebensfeindlichen und lebensfördernden Aspekten und deren Funktionen aus energetischer Sicht zu allgemeinen Themen wie etwa Sexualität, Partnerschaft, Emanzipation, Krankheit aus bioenergetischer Sicht (AIDS, Krebs, etc.), Politik, Therapie, Umweltschutz, usw. und spezielle Information zu klassischen und aktualisierten Reich-Themen. Weiters gibt es Buchbesprechungen, Hinweise auf Veranstaltungen, etwa auf Vorträge, Seminare, Workshops, etc.

Es ist unsere Absicht, das Werk des Psychoanalytikers, Arztes und Grundlagenforschers Wilhelm Reich bekannt zu machen und auf den Gebieten der körperorientierten Psychotherapie und der Lebensenergieforschung Fäden zusammenlaufen zu lassen und zu verknüpfen. Auch dazu soll diese Zeitschrift beitragen.

Und wir wollen zu Kommunikation anregen. Es ist unser Wunsch, daß auch Sie diese Zeitschrift beleben, indem Sie Artikel einsenden, uns über Veranstaltungen informieren, uns Vorschläge machen, uns Ihre Meinung sagen, etc.

Die Zeitschrift wendet sich an Menschen, die aufgeschlossen sind für Ideen, die mit einem neu aufbrechenden Menschenbild zusammenhängen. Wir wollen uns kritisch diesen neuen Themen nähern. Es soll aber auch Platz geben für Experimente, für Provokation und Kritik.

„Bukumatula“ will ein Gegengewicht sein zu irrationalen Mechanismen, die in so vielen Lebensbereichen beherrschend wirken.- In diesem Sinne hoffen wir, daß sich „Bumukatula“ in ein Haus für Lebensfreude entwickelt.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Wolfram Ratz